Alles wie gehabt

FillBoard

„Das Auto bleibt das wichtigste Verkehrsmittel“, erklärte Shell-Volkswirt Jörg Adolf. „Es wird keine Revolution geben.“ Das ist eines der zentralen Ergebnisse der aktuellen Shell Pkw-Szenarien, die letzte Woche von dem Energiekonzern in Zusammenarbeit mit dem Forschungsunternehmen Prognos in Hamburg vorgestellt wurden. Demnach sollen auch 2040 noch 95 Prozent der Pkws mit einem Verbrennungsmotor ausgestattet sein.

Dem Elektroauto trauen Shell und Prognos noch auf absehbare Zeit keinen Durchbruch im Massenmarkt zu. „Wir werden 2020 definitiv keine Million Elektrofahrzeuge im Bestand haben“, sagt Stefan Rommerskirchen von Prognos. Die Reduzierung von Schadstoffen und Energieverbrauch seien laut der Pkw-Szenarien vor allem dem technischen Fortschritt zu verdanken.
Eine Aussage, die uns als Spezialist für Tankstellenwerbung nicht überrascht. Auch unsere Prognose lautet: Tankkunden bleiben auf lange Sicht gesehen ein wichtiger Teil der mobilen Zielgruppe. Die Tankstelle als zentraler Touchpoint hat Bestand. Die Attraktivität des Werbeumfelds wird sogar noch weiter steigen. Denn Zielgruppen mit bisher kleinerem Anteil holen auf. Die Shell-Pkw-Szenarien stellen dazu fest: Führerscheinbesitz und Pkw-Nutzung hat bei Frauen und Älteren deutlich zugenommen.
Links:
http://www.prognos.com/uploads/tx_atwpubdb/140900_Prognos_Shell_Studie_Pkw-Szenarien2040.pdf
http://www.autoflotte.de/shell-studie-auto-bleibt-auch-2040-angesagt-1552568.html

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *